ausfasernd...

ausfasernd...

Handarbeit, Wissenschaft und Versuche in Textilproduktion 2.0

Fruchtfliegengehirne

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS
Flattr

Work in Progress

Das neue Spindel-Faser-Abo ist da und wird gemacht von spinnert und gewollt. Das Alpakakleid übersommert und ich haben immer noch kein Foto davon gemacht. Dafür stricke ich was neues, nämlich die Jacke Peggy Sue. Und für den Mann wird demnächst diese alltagstaugliche Gewandung entstehen: Mittelalteroutfit

Mir doch egal, ich lass das jetzt so

Das Ergebnis zweier produktiver Nähabende: Häschenkleid

Alles Korreliert

Fruchtfliegen sind ja so unglaublich winzig, wer also weiß welches Handwerkszeug nötig ist, um ihre Gehirne zu sezieren, lasse es mich gern wissen.

Textile Revolution

Ich war im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg und habe mir die Ausstellung fast fashion aneschaut. Außerdem lese ich Stitched Up. The Anti-Capitalist Book of Fashion von Tansy E. Hoskins. Bildbeschreibung

Support-Spindel-Besprechung

Ich habe ganz schön viele, fällt mir auf. Vielleicht sollte ich mich mal von ein paar trennen, die ich nicht so gern benutze… Generell habe ich für mich rausgefunden, dass eine Länge um die 20-25cm ideal ist und ich eine sehr schmale, schlanke obere Spitze zum schnellen andrehen bevorzuge. Außerdem sollten sie nicht zu leicht sein, sonst ist es zu Beginn, wenn noch nicht viel drauf ist zu mühsam. Ob Metall- oder Holzspitze mach für mich keinen Unterschied.

Die Tibetischen: Am Liebsten mag ich die kleine rechts außen, die hat eine sehr schmale Spitze und lässt sich so gut und schnell andrehen. Die Länge ist perfekt. Die Form auch, sie läuft auch mit wenig drauf schon gut. Die Linke ist recht schwer und läuft gut leer, ist aber ein Stück zu lang. Die zweite hat oben diese Verdickung, mit der komme ich nicht sooo gut klar. Die dritte ist super fürs Auto und die Handtasche, weil nicht so zart und zerbrechlich und mit guter Länge.

Tibetische Spindeln

Die Russischen Sind generell viel mühsamer zu Beginn, wenn sie leer sind, dann fehlt ihnen die Schwungmasse um lang zu drehen. Dafür passt richtig viel drauf. Links ist eigentlich eine Mini-Französische, die ich aber als Russische nutze. Schön klein, perfekt zum Mitnehmen, bei ihr stört mich auch nicht die Verdickung oben. Daneben meine Lieblingsrussin, die einzige Spindel hier, die nicht von Matthes ist. Das obere Ende ist perfekt. Wenn erstmal 10-20g drauf ist, läuft sie super. Länge ist auch gut. Nummer drei ist ein My zu lang, aber das Holz und das Gewicht passen gut. Die letzte war eher eine Fehlbestellung. Sie ist mir zu schwer und oben viel zu dick, um sie schön anstoßen zu können.

Russische Spindeln

Spinnmaxl und Thaklis (bzw. die Matthes Interpretation von Thaklis aus Holz) Das Maxl mach Spaß und hat mir gerade am Anfang sehr geholfen, weil die Spindel nicht umkippen kann. Ist das gleiche Prinzip, wie ein Spindolyn. Ich glaube, ich lass mir mal noch eine zweite Spindel dafür machen ohne Haken und mit schlanker Spitze. Die Thaklis sind fast identisch, drehen schön schnell und haben sonst nicht viel Charme in Sachen Form.

Thaklis

Zum Supportspinnen gehören ja auch Schälchen: Ich gehöre eher zur Rock-Kleid-Fraktion, weshalb ich zwei zum auf den Schoß stellen habe. Die untere ist von Matthes und hat einen Laufstein für die Metallspitzen. Beide mag ich sehr.

Schalen

Und dann hat mir im Spinntreff noch einer ein sehr cooles Teil gebaut, mit dem auch die längeren Spindeln wunderbar zu benutzen sind. Ist ein kleines Stück Holz zum ans Bein binden mit einer Vertiefung in der die Spindel läuft.

beinding

Und noch Spinnfotos mit dem Maxl und der Schale:

maxl

schale


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Hände, die immerzu etwas produzieren, Gedanken, die zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Popkultur hin und her hüpfen. Und dann auch noch der Versuch, die Mode und die Textilbranche zu revolutionieren.

von und mit DamnedSnob

Abonnieren

Follow us

Podigee logo Published with Podigee